Nobuyuki Osaki, Portraits (Buenos Aires Portrait of Japanese immigrants) , 2019. Foto: Gallery PARC.

NOBUYUKI OSAKI - Portraits (Buenos Aires Portrait of Japanese immigrants) - Gallery PARC, Tokio

03.01.2020

Eine Künstlerresidenz brachte Nobuyuki Osaki im April 2019 nach Buenos Aires, Argentinien, jene Stadt in die sich Marcel Duchamp 1918 zurückzog, um über Schach und die Idee der vierten Dimension nachzudenken. Nobuyuki Osaki besuchte hier gezielt Personen mit japanischen Wurzeln und nutzte - wie für seine Arbeit üblich - deren privates Fotomaterial sowie die Inhalte der Gespräche als Grundlage für seine künstlerische Arbeit zu Fragen wie der Bedeutung persönlicher Erinnerung und Zeit. Die Ausstellung Portraits (Buenos Aires Portrait of Japanese immigrants), das Resümee seiner einmonatigen Nachforschungen, konnte vom 22. November bis 8. Dezember 2019 in der Gallery PARC in Tokio betrachtet werden und es hat den Anschein, dass Osaki die wirtschaftliche Krise des lateinamerikanischen Landes als eine Art Vorahnung für die Zukunft seines eigenen Heimatlandes verstand.
<
>