Daiki Kimoto
木本 大貴

INFORMATIONEN
Time Line
Daiki Kimoto erforscht malerisch die Beziehung zwischen Informationssystemen im Internet und der persönlichen Erinnerung.
Es ist nicht ungewöhnlich, Kunst bei oder zur Musik zu machen. Der junge japanische Künstler synchronisiert seine Arbeiten aber exakt mit der Dauer der Stücke. Denn die Spielzeit scheint sehr wichtig zu sein: Werden Songs von einem Musikvertriebsdienst gestreamt, zeigt stets eine Time-Line die exakt verbleibende Dauer an. Daiki Kimoto beginnt also mit dem Anfang der Töne mit dem Pinsel auf einem Blatt Papier ohne Unterbrechung einen langsamen Zug auszuführen und endet erst mit dem letzten Ton.
Da die Größe des Papiers und des Arbeitsfensters aber vorgegeben ist, haben alle diese Musikbilder die gleiche Länge, die Unterschiede liegen in der Dauer des Zeichnens, in der Farbe der Linie und in der Schattierung. Auch die Länge der Zeitleiste auf dem Bildschirm bleibt ja immer gleich und nur die Geschwindigkeit, mit der sich die Markierung auf ihr bewegt, variiert je nach Abspielzeit. Daiki Kimoto sieht das und die daraus abgeleiteten Bilder als Metapher dafür, dass es bei der Zeit, in der wir leben, nicht um die Länge geht, sondern darum, was wir in dieser begrenzten Zeit tun, und dass dies in Form von Dichte und Qualität ausgedrückt werden kann – und sich in Farbe abbilden lässt.
Wenn ein Lineament einmal gemacht wurde, kann dieselbe Linie nicht wieder genau wiederholt werden. Genaugenommen ist das auch mit der Musik so, selbst wenn technisch die Daten eines Liedes im Internet dieselben sind. Denn was man bei diesem Stück empfindet, hängt von der Art der Lautsprecher ab, mit welchen Kopfhörern man es hört, wo man es hört, von der Stimmung, dem Wetter und anderen Faktoren. So wie die Musik der Vergangenheit stets durch neue Erinnerungen überschrieben wird, wird in der Serie von Daiki Kimotos Arbeiten die Farbe auf dem Pinsel nicht ausgewaschen, sondern für ein neues Lineament frische Farbe zusätzlich aufgetragen und ein noch komplexeres Erinnerungsbild entsteht.
Daiki Kimotos Arbeiten sind nicht nur individuelle Musiknotationen, sondern eine auch in seinen Performances thematisierte Frage nach dem Wesen, der Qualität und der Wahrnehmung von Zeit.

 

Daiki Kimoto

2000 born in Japan

2018 Konan High School of the Arts. (Osaka)

Solo Exhibition

2022 „ Time Line“ Mikiko Sato Gallery, Hamburg

2021 „ Line of Time (From left to right)“ Studio Hiroyuki Masuyama Kunst in Hafen e.V Düsseldorf

2021 „Activity time“ Studio Hiroyuki Masuyama Kunst in Hafen e.V Düsseldorf

2021“ When looking at the river. (Progress)“ ,Düsseldorf

Performance

2022   „Time Line 6 houres“,  Freitag hamburg, Hamburg

2021 „ Time line (Was gibt´s Neues?)“  Oberbilker Allee 24, 40215 Düsseldorf

2019 „ I am here“ Worringerplatz, Düsseldorf

PRESSE
 

 

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und ihre Erfahrungen zu verbessern.